Spielbericht Herren 5 | Spiel 4

von Rebecca Singer (Kommentare: 0)

Dritter Saisonsieg nach Overtime-Krimi

Nach über einem Monat spielfrei, konnte die 1. Damen des SC Westfalia Kinderhaus am vergangenen Sonntag einen 79:68 Sieg gegen den ASC 09 Dortmund einfahren.

 

Die Anfangsphase gehörte komplett der ersten fünf aus Kinderhaus. Hochkonzentriert konnte die Defense einfache Punkte der Gegner verhindern und die Rebounds einsammeln. Im Gegenzug  schafften es die Kinderhauserinnen immer wieder die freien Mitspielerinnen zu finden. Insbesondere Nele Mohn und Helen Ewald verwandelten ihre Würfe hochprozentig. Eine verdiente 17:8 Führung stand nach dem ersten Viertel auf der Spielanzeige. 

 

Coach Hristo Petrov lobte die verbesserte Mann-Mann-Verteidigung, an der im Oktober gearbeitet wurde: ,,Im Vergleich zum letzten Spiel sieht das schon viel besser aus!‘‘ 

 

Im zweiten Viertel verloren die Damen aus Kinderhaus den Faden und ließen die Dortmunderinnen durch einige leichte Körbe zurück ins Spiel kommen. Auch das Reboundverhalten stimmte nicht mehr. Immer wieder konnten die Gegnerinnen sich 2. Chancen erarbeiten und brachten die Bälle trotz Fouls im Korb unter. 

In der Offense gelang nicht viel, doch die Kinderhauserinnen ließen sich nicht abhängen und erkämpften sich den ausgeglichenen Halbzeitstand von 30:30. 

 

Es  entwickelte sich ein offener Schlagabtausch im dritten Viertel, in dem sich keine Mannschaft absetzen konnte. Beide Teams mussten für ihre Punkte hart arbeiten und weiterhin dominierten viele Fouls das Spiel auf beiden Seiten. Die Kinderhauserinnen fanden nun jedoch öfter die Centerspielerinnen Hannah Ladewig und Konni Walter unter dem Korb oder im Pick and Roll. 

Mit einer hauchdünnen 48:47 Führung ging es in das (vermeintlich) entscheidende letzte Viertel. 

 

Auch hier bot sich Coach Petrov kein anderes Bild. Alle Spielerinnen warfen sich auf die freien Bälle und selbst als die Dortmunderinnen auf 7 Punkte davonziehen konnten, steckte sein Team nicht auf und schaffte es dank eines 7:0-Laufs, gekrönt von zwei nervenstarken Freiwurftreffern von Nele Mohn drei Sekunden vor Schluss, den Ausgleich zu erzwingen. 

 Dortmund schaffte es in den verbleibenden Sekunden nicht mehr den Siegtreffer zu erzielen. Nun musste die Overtime entscheiden.

 

In diesen 5 Minuten spielte das Petrov-Team groß auf und ließ den Dortmunderinnen keine Chance mehr. Mit starkem Teamplay und guter Defense entschieden sie die Verlängerung mit 18:7 für sich und fuhren den 3. Saisonsieg ein.

 

Für den SCW spielten: Figiel, Bruning(14/3), Ewald(16), Agne (13/2), Mohn(13/1), Ladewig(10), Walter(7), Marre(3), Berberich(3), Siever, Hengst, Börgel

 

Bericht:Franka Bruning

Zurück

Einen Kommentar schreiben