Spielbericht Herren 4 | Spiel 20

von Rebecca Singer (Kommentare: 0)

Knappe Kiste beim Stadtrivalen

Am Freitagabend ging es zum Rivalen UBC Münster ins Paulinum. Nach den letzten erfolglosen Spielen wollte man dieses um jeden Preis gewinnen. Gut eingestellt von Coach Falkenberg ging es in die Partie, trotzdem konnte der UBC die ersten Punkte für sich verbuchen und die Kinderhauser zur ersten Auszeit zwingen. Nach diesem 0:10 Lauf konnte der SCW endlich die ersten eigenen Punkte mit einem 3er von Boening erzielen. Danach ging es auf beiden Seiten bis zur 7. Minute hin und her, bis dann die Defense zupackte und keine weiteren Punkte mehr zuließ – die Offense zog nach und erzielte angeführt vom in dieser Phase besonders starken Wollenweber einen 8:0-Lauf: 17:20 Viertelstand.

Das zweite Viertel begann wieder wechselhaft, bis die Vierte mit einem schnellen 7:0 run sich die erste Führung der Partie zum 26:24 holte. Dieser Lauf wurde jedoch auf der anderen Seite direkt beantwortet mit einem Gegenlauf, durch den der UBC wieder die Oberhand hatte (26:29). Doch die Kinderhauser fingen sich, sodass sie das Viertel mit 19:13 gewinnen und die Halbzeit mit 36:33 abschließen konnten.

In der Halbzeit hieß es „wieder bei 0 anfangen!“ Das funktionierte auch in Teilen, doch in der Defensive wurden zu viele leichte Körbe zugelassen, die sich die starke Nr. 6 des Gegners immer wieder beim Ziehen zum Korb erkämpfte. Doch der SCW hatte auch seine Waffen: Erst scorte Gerloff vier Punkte in Folge (hätte er nicht zwei Freiwürfe verworfen, wären es sechs), dann kam die Dampfwalze Göller in Fahrt und erarbeitete sich 10 Freiwürfe, von denen er 7 traf, und zuletzt wollte auch unser "Oldie" Lübke sich nicht auf den Schultern der Jungen ausruhen und legte auch noch 6 Punkte in Folge auf. So konnte die Führung zum Ende des 3. Viertels behalten werden: 55:50.

Die Führung konnte die Vierte dann im letzten Viertel zunächst (vor allem durch zwei 3er von Nelle) beibehalten, doch dann wurde es nochmal richtig haarig: sechs unbeantwortete Punkte des UBC bedeuteten eine 2-Punkt-Führung für den Gegner nur drei Minuten vor dem Ende der Partie. Doch auch hier war es wieder der bärenstarke Wollenweber, der (abgesehen von einem wichtigen 3er von Koschowsky) mit sechs Punkten im 4. Viertel die Kohlen aus dem Feuer holte und dem SCW zur Führung verhalf. Beim Stand von 78:74 musste der UBC die Uhr anhalten und foulen, sodass der Sieg an der Linie endlich eingetütet wurde! Gewonnen hat die Vierte durch phasenweise gute Verteidigung, aber vor allem durch eine ausgeglichene Leistung in der Offense.

 

Für den SCW spielten: Wollenweber 17, Galileusperanza 13, Göller 13, Boening 9, Nelle 9, Gerloff 6, Koschowsky 6, Lübke 6, Walter 2, Foryt, Moche.

 

Bericht: Clemens Vössing

Zurück

Einen Kommentar schreiben