Spielbericht Herren 4 | Spiel 13

von Rebecca Singer (Kommentare: 0)

Revanche geglückt

Münster. Am Sonntag trafen sich die Drittvertretung des Regionalligisten TV Ibbenbühren und die Bierte Herren zum Rückspiel im Kinderhaus. Die Vierte war gewillt die schmerzliche Hinspiel (60:82) Niederlage wieder gut zu machen. Vor allem daran zu erkennen,  an der wahren Zusagenflut für die Kaderplätze an diesem Sonntag. Ganze zwanzig Spieler hatten sich einsatzbereit gemeldet und Coach Jäckel vor die schwere Entscheidung gestellt aus eben diesen Meldungen die 12 Spieler zu wählen, die die Hinspielniederlage aus der Hinrunde wieder gut machen sollten. Allen anderen blieb leider nur, getreu dem Motto „take the hit for the Team“, das anfeuern von der Reservebank aus.

Ab der ersten Spielminute war direkt schon zu erkennen, das der SCW gewillt war alles für den Sieg zu geben. Eine aggresive Defense sollte am heutigen Tag der Schlüssel zum Erfolg sein. Gute Rotationen unter dem Korb, ermöglichten in Abschnitt eins eine Vielzahl von Ballgewinnen die in der Offense zu leichten Punkten im Fastbreak oder durch kluge entscheidungen im Setplay führten. Das Ergebnis zum Ende des ersten Abschnitts war somit ein beruhginder 18:4 Vorsprung, auf den man sich aber keineswegs ausruhen wollte.

Durch viele Wechsel im zweiten Viertel, sollte es aber auch ein wenig fahriger werden. Gerade Christoph Boening, der im ersten Viertel das Spiel durch kluge Entscheidungen in Offense und Defense an sich riss, kassierte schnell sein drittes Foul und nahm dem Spiel damit ein wenig die Struktur. Die Systeme wurden nicht mehr konsequent gelaufen und in der Defense kam der Ball nun vermehrt unters Brett. Dort waren die Großgewachsenen Ibbenbührener nur durch Fouls zu stoppen. Zehn Freiwürfe für die Gäste sprechen hier für sich. Man konnte disesen Abschnitt somit nur noch mit 11:8 für sich entscheiden und ging so mit einer 29:12 Führung in die Halbzeit.

In der Pause sprach Coach Jäckel noch mal die fehlende Konzentration, das mangelhafte Ausboxen und die schlechten Pässe in einigen Situationen an und mahnte, das man so den Gegner nur wieder zurück ins Spiel bringen würde.

Das dritte Viertel wurde mit der Starting Five begonnen und diese zeigt sich direkt Hellwach und startete mit einem 15:0 Lauf! Erst in Minute 26 kam der TVI zu seinen Punkten 13 und 14. Mit diesem nun Spielentscheidenen Zwischensprint, wurde abermals viel gewechselt und der Rest des Spiels verflachte wieder zunehmend. Jeder Spieler sollte an diesem Tag auf seine Einsatzzeit kommen und genügend Spielpraxis sammeln. Somit ging Viertel Nummer drei noch mit 18:7 an die Viertvertretung des SCW.

Der letzte Abschnitt ging dann doch noch mit 13:15 und einem wilden Auf und Ab an die Reserve des TVI.  Am Sieg des Heimteams konnte allerdings nichts mehr geändert werden. Dieser ging mit 60:34 an die Basketsund damit ist auch der direkte Vergleich wieder auf der Seite der Kinderhauser.

Abschließend bleibt zu sagen, das vor allem die Abschlussschwäche in der Mittel-, Fern- und Freiwurfdistanz noch einiges an intensivierung Bedarf. Solch schwache Quoten können in anderen Spieln schlichtweg ein besseres Ergebnis verhindern.

Das nächste Spiel folgt am kommenden Sonntag den 17.02. um 18 Uhr gegen den Stadtrivalen aus Hiltrup. Auch hier will die Bierte Herren widergutmachung betreiben. Das Hinspiel ging mit 51:61 verloren.

Es spielten und punkteten: Vössing (14), Koschowsky (8), Tümler (15), Kosinski (4), Boening (2), Moche, Göller (5), Foryt, Lübke, Zbinovski (6), Falkenberg (2), Gerloff (4)

 

Bericht: Sebastian Falkenberg

Zurück

Einen Kommentar schreiben