Spielbericht Herren 2 | Spiel 6

von Rebecca Singer (Kommentare: 0)

Ordnungszahl erneut bestätigt

Am vergangenen Sonntag stand der zweite „Clash of SCW-Clans“ innerhalb von 8 Tagen an. Heute gab es das Duell Drittvertretung (1:4) gegen die Zweitvertretung (4:1). Beide Mannschaften boten eine gut gefüllte Bank auf. 

Besser ins Spiel kam die 2. Herren, die durch ihr Big man Duo Hagemeier / Schreiner eine 13:2 Führung herausspielen konnte. Die zu dem Zeitpunkt schwächelnde Verteidigung der Gegner ließ offene Schüsse zu und auch unterm Brett konnten Abschlüsse erzielt werden. Die Freiwürfe wurden ebenfalls konsequent verwertet (7/8 im ersten Viertel) und auch eine Auszeit in der 8. Minute konnte den Lauf der Zweitvertretung nicht stoppen. Die Abschlussschwäche der Gastgeber führte zu einer mageren Punkteausbeute, sodass bereits nach dem ersten Viertel die Partie mit 22:4 entschieden war.  

Dennoch gestaltete sich der weitere Spielverlauf wesentlich ausgeglichener. Die dritte Mannschaft der SCW Baskets berappelte sich nach dem desaströsen Start und traf jetzt häufiger den Korb. Go-To-Guy Rolf Vorfeld schaffte es immer wieder die Zone zu penetrieren, um entweder selbst abzuschließen oder den Pass auf den besser stehenden Center zu bringen. Offensiv lief es bei dem Favoriten durchwachsen, und es wurde die Möglichkeit verpasst, zur Pause die endgültige Entscheidung zu bringen. Somit Gewann die Dritte Herren das Viertel knapp mit 16:14 zum Pausenstand von 36:20.

Coach Pernak nutze die Pause, um die Laufwege in der Offensive zu besprechen. Auch wurde noch mal die Verteidigung über die Mitte in den Fokus genommen, um den Gastgebern ihre beste Möglichkeit im Angriff zu nehmen.

Nach der Pause schienen jedoch beide Mannschaften die Verteidigung zum jeweiligen Wohle des Kontrahenten eingestellt zu haben. Nun wurde auf beiden Seiten des Feldes der Korb hochprozentig getroffen. In dieser Phase des Spiels konnte der designierte Top Scorer Salim wieder mal Akzepte setzen und komplettierte gar ein Four-Point-Play. Auch die Bankspieler zeigten ihr Können und so scorte Flügel Stegtmeyer 7 Punkte durch Würfe kürz vor- oder Hinter der Dreierlinie. Generell ließ die Verteidigung jedoch zu viele einfache punkte zu. Das Viertel wurde nur knapp gewonnen, sodass es nach 30 Minuten 60:42 für die Zweitvertretung stand.   

An dieser Stelle muss der Kampfgeist der dritten Herren gelobt werden. Zwar schafften sie es nicht das Spiel zu drehen, doch kämpften sie sich in Spielminute 33 bis auf 10 Zähler heran. Scharfschütze Naber traf zwei schnelle, viel zu offene Dreier und entlarvte die unkonzentrierte Verteidigung der 2. Herren. Eine Auszeit verhinderte zum Glück Schlimmeres und so konnte durch einen 13:3-Lauf der Vorsprung wieder ausgebaut werden. Nach 38 Minuten stellte die Zweitvertretung jedoch das Spielen ein. Zahlreiche Ballverluste erlaubten einen 9:2-Lauf und so endete das Spiel mit einem faden Beigeschmack, jedoch erfolgreich mit 77:64.  

Nach einem grandiosen Start verpasste die Zweite Mannschaft die Möglichkeit das Spiel über 40 Minuten zu kontrollieren. Es gibt noch einige Baustellen in der Verteidigung, die es zu auszubessern gilt. Die 44 Punkte der gastgebenden dritten Herren in Hälfte zwei sollten Motivation genug sein, für das kommende Auswärtsspiel in Ibbenbüren Besserung zu geloben. 

Für den SCW spielten: Babic (1), Fiebig (4), Hagemeier (11), Klinger (4), Martin (3/1), Salim (19/3), Schreiner (17), Stegtmeyer (9/1), Scheer (6), Tismer (2) Vennemann (3/1), FQ: 16/24 (67%) 

Bericht: Max Schreiner

Zurück

Einen Kommentar schreiben