Spielbericht Herren 2 | Spiel 5

von Rebecca Singer (Kommentare: 0)

Packendes Derby

Am Sonntag trafen sich die vierte und zweite Herren des SCW zum vereinsinternen Derby. In den vergangen Saisons waren nahezu alle Spiele zwischen diesen Teams heiß umkämpft und geprägt von Physis und viel Hustle. Umso erfreulicher war es, dass die Vierte in nahezu Bestbesetzung antrat und wieder auf ihre beide Star- Center Vössing und Gerloff zurückgreifen konnte. Mit Chris Boening komplettierte ein erfahrener Pointguard die Big Three, der der Zweiten immer wieder durch seine gute Defense Probleme machte. Auf Seiten der Zweiten fehlten Wider und Klinger und so rutsche Rookie-Center Tismer in die Rotation.

Das erste Viertel begann mit einem 8-2 Run der Zweiten, wobei Max Schreiner immer wieder unter dem Korb auftauchte und Anspiele seiner Teamkollegen sicher im Korb unter brachte. Zudem konnte Rookie-Point-Guard Scheer seine ersten Punkte für die Zweite erzielen. Ein weiteres Highlight setze Lars Fiebig mit seinem ersten Karrieredreier und baute so die Führung auf 16-8 aus.

Im zweiten Viertel spielte die Zweite starke Defense und zwang die Spieler der Vierten häufig zu schwierigen Abschlüssen. Vössing und Gerloff scheiterten dabei nacheinander an der Rim- Protection von Hagemeier, der an diesem Tag offensiv keinen guten Tag erwischte, aber in Defense viel wegräumen konnte. Einen absoluten Tiefpunkt stellte die Verletzung von Point-Guard Dufentester dar. Dieser musste das Spiel mit ausgerenktem Finger frühzeitig beenden. Beide Teams wünschen gute Besserung! Sein Ausfall bedeutete, dass Neuzugang Scheer nun die Verantwortung für den Spielaufbau übernehmen musste. Der athletische Guard meisterte diese Feuertaufe mit Bravur und setze seine Teamkollegen immer wieder gut in Szene. Besonderes Tobi „Tray“ Vennemann bewies seine Treffsicherheit von Downtown und sorgte mit back to back Dreiern für lange Gesichter bei den Spielern der Vierten. Ebenfalls erfreulich waren die ersten Punkte von Tismer, der mit seinen ersten Punkten für den SCW auf 32-16 zur Halbzeit stellte.

Im dritten Spielabschnitt zeigte sich dann warum die vergangenen Spiele dieser beiden Teams echte „Nailbiter“ waren. Die Vierte zog die Daumenschrauben in der Defense an und konnte vorne durch harte Drives und gute Durchstecker den Rückstand auf 9 Punkte verkürzen. Dieser Rückstand wäre sogar beinahe egalisiert worden wenn nicht Tobi „Tray“ mit zwei humorlosen Dreiern die Punkteflaute der Zweiten beendet hätte.

Mit dem Inbound zum letzten Viertel mobilisierte die Vierte nochmal alle Kräfte und verkürzte den Rückstand auf 4 Punkte. Erschwerend hinzukam, dass erfahrenste Spieler der Zweiten, Max Schreiner, nach einem eher fragwürdigen technischen Foul das Spielfeld frühzeitig verlassen musste. Feuertaufe 2.0 für Johannes Tismer, dem nun acht Minuten Crunchtime-Basketball bevorstanden. Die Defense der Vierten war weiterhin ekelhaft stark und erlaubte keinerlei Aktionen in Korbnähe. Doch in solchen Zeiten kann sich die Zweite auf ihren Topscorer Salim verlassen, der aus der Distanz die dringend benötigten Punkte lieferte. Aber auch die Zweite definiert sich über ihre Defense und die vorher noch so erfolgreichen Drives der Vierten zerschellten nun an den gut stehenden Centern Tismer und Hagemeier. Für den „Dagger“ sorgte Lars Fiebig und krönte so eine geschlossene Teamleistung der Zweiten im letzten Viertel.

 

Für den SCW spielten:  Fiebig (5), Salim (15),Scheer (4), Schreiner (14), Tismer (2), Heike (2), Stegtmeyer (4), Vennemann (12)

Bericht: Niklas Hagemeier

Zurück

Einen Kommentar schreiben