Spielbericht Herren 2 | Spiel 4

von Rebecca Singer (Kommentare: 0)

Arbeitssieg in Hiltrup

Am vergangen Sonntag stand wieder mal das Münsteraner Nord-Süd-Derby auf dem Programm: Kinderhaus 2 gegen Hiltrup 2. Das letzte Aufeinandertreffen lag nicht lange zurück, so hatten die Grünweißen doch noch im Juni beim heutigen Gastgeber den Kreispokal geholt. Somit war der Turn- und Sportverein heute hoch motiviert, dem Favoriten ein Schnippchen zu schlagen. Der SCW reiste mit 10 Mann und Ersatz-Coach Nils Düllmann an, der Coach Pernak vertat. 

Man wollte das Spiel von Anfang an dominieren und mit vernünftigem Set-Play und einer konzentrierten Defense das Spiel gestalten. Besonders letzteres klappte sehr gut im ersten Viertel, da nur 10 Punkte bei 2 Fouls zugelassen wurden. In der Offensive lief der Ball zunächst gut, sodass einige einfache Jumper herausgespielt wurden. Big Man Wider und Flügel Salim trafen zudem von Außen, sodass der SCW das Viertel mit 16:10 für sich entscheiden konnte. 

Die Hiltruper machten es im Gegenzug gut und schnappten sich kurz nach Beginn des 2. Viertels durch einen 7-Punkte-Run die Führung. Das Center-Duo Hagemeier/Wider setzte zum Glück nach und stellte die Führung beim Stand von 29:22 in Minute 18 wieder her. Die letzten 2 Minuten hatten es noch mal in sich – die Hiltruper konnten weitere 7 Punkte erzielen, doch fanden ihren Meister im heute grandios-aufspielenden Salim, der alleine in diesem Viertel 11 Punkte beisteuerte und am Ende die Führung in die Pause rettete – 37:29 für Kinderhaus.

Interims-Coach Düllmann resümierte eine ordentliche Leistung, appellierte jedoch an den Teamgeist, den Ball mehr laufen zu lassen um die Überlegenheit auf den Centerpositionen auszuspielen. Zudem wurde die disziplinierte Defensivleistung gelobt, da lediglich 5 Fouls zu Buche standen und Hiltrup nur 3 Punkte von der Linie ermöglicht wurden. Die lange Halbzeitpause von 15 Minuten brachte die Gäste etwas aus dem Flow, was sich zu Beginn der 2. Halbzeit sofort zeigte. 

Hiltrup startete folglich sehr gut ins Spiel und legte einen 14:6-Lauf hin, den auch eine Auszeit nicht unterbinden konnte. Panik kam jedoch nicht auf, denn der bereits erwähnte Salim legte umgehend nach und erzielte einen And1 und einen weiteren Korbleger um die Gäste wieder in Führung zu bringen. Die vorzeitige Entscheidung wurde jedoch verpasst, versagten die Nerven doch an der Linie (2/7 Freiwürfe in 3. Viertel). Eine erfreuliche Szene gelang Debütant Tobias Venneman, der einen seiner zwei Dreierversuche verwandelte und so seine ersten Punkte für den SCW erzielte. Das Viertel gewannen die Gastgeber knapp mit 16:15 und so ging es mit 7 Punkte Vorsprung ins letzte Viertel. 

Der letzte Durchgang entwickelte sich zu einem ausgeglichenen Schlagabtausch. Der Tus kam in Spielminute 36 bis auf 4 Punkte heran, doch wieder einmal war es der Scoring Leader Salim der jedwedes Aufbäumen zu Nichte machte. Ob mit dem Dreier, von der Linie oder durch einen Drive zum Korb, heute klappte alles und so führte er mit 33 Punkten den SCW zum 71:64 - Auswärtssieg. 

Rückwirkend war es wie zu erwarten ein schwieriges Spiel gegen immer stärker werdende Hiltruper. Der Schlüssel zum Erfolg waren heute eine gute Defensive, beherzte Rebound-Arbeit  (besonders in der Offensive) und natürlich die Punktemaschine Salim. Der SCW begibt sich jetzt in die Herbstpause und spielt am 03.11. das erste vereinsinterne Duell gegen die Viertvertretung. 

Für den SCW spielten:, Dufentester, Fiebig (5), Hagemeier (11), Heike (2), Klinger, Salim (33/4), Schreiner (7), Stegtmeyer, Vennemann (3/1), Wider (10/1),  FQ: 13/22 (59%) 

Bericht: Max Schreiner

Zurück

Einen Kommentar schreiben