Spielbericht Herren 2 | Spiel 3

von Jens Thorsten Grüber (Kommentare: 0)

Das erste Viertel zeigte, dass zumindest die Treffsicherheit, die in Ochtrup noch fehlte, wiedererlangt wurde. So konnte die Schwäche der anscheinend dominanten Taktik der Gegner in dieser Saison, nämlich eine sehr engmaschige Zonenverteidigung, mit offenen Dreiern und Mitteldistanzwürfen offengelegt werden. Da der Warendorfer Leistungsträger Joachim 8 seiner 29 Punkte im ersten Viertel erzielte, konnte Kinderhaus sich nur wenig absetzen (23:12).

Im zweiten Viertel wurde das Spiel deutlich hektischer und die Offensivaktionen der Kinderhauser waren nicht mehr so überlegt herausgespielt. Die Warendorfer attackierten das Brett, die Reboundarbeit in der Zonenverteidigung der Kinderhaus schwächelte und so konnten die körperlich doch unterlegenen Warendorfer immer wieder 2nd und 3rd Chance Punkte einfahren. Folgerichtig schrumpfte der Vorsprung auf 6 Punkte zur Halbzeit (33:27).

In der Halbzeit wurden daher einige Stellschrauben von Coach Pernak in Offensive und Defensive verstellt, damit der Heimsieg nicht mehr aus den Händen gleiten sollte.

Doch das dritte Viertel gestaltete sich hektisch, das Spiel wurde auch zunehmend körperlicher und emotionaler, beide Seiten ließen sich zu Diskussionen mit den Schiedsrichtern hinreißen. Inzwischen war es ein Duell auf Augenhöhe (57:50).

Im letzten Viertel kochten die Emotionen auf beiden Seiten kurz hoch und als der Trash Talk des gegnerischen Go-To-Guy beantwortet wurde, wurde zum ersten und letzten Mal im Spiel ein technisches Foul gepfiffen. Neutrale Beobachter (und Spieler beider Teams) kommentierten nach dem Spiel, dass es da auch gut vier oder fünf mehr von hätte geben können. Kinderhaus war jetzt aber wach und die Warendorfer, die von Beginn an auf Small-Ball setzten und die Big Men vor allem durch eine enge Zonenverteidigung im Zaum halten konnten, wurden langsam müde. Den so entstehenden Platz nutzten die Kinderhauser clever und der dritte Saisonsieg konnte am Ende sicher eingefahren werden (78:66).

Für den SCW spielten:

Wider (10), Hagemeier (10), Düllmann, Babic (6), Heike (9), Fiebig (2), Bröckling (3), Schreiner (9), Hüpper (13), Dufentester (2), Salim-Benyameen (14)

 

geschrieben von: Florian Hüpper

Zurück

Einen Kommentar schreiben