Spielbericht Herren 2 | Spiel 13

von Rebecca Singer (Kommentare: 0)

Entscheidung in letzter Sekunde

Heute stand mit Ochtrup ein harter Brocken auf dem Programm. In den vergangenen Jahren gab es ausschließlich Duelle auf Augenhöhe mit sehr knappen Ergebnissen. Mit diesem Wissen startete die vollbesetzte Truppe von Coach Pernak an diesem Abend in die Partie. Die Gäste der Arminia waren zwar nur zu siebt, doch laut eigener Aussage würde dieser Umstand kein Problem bedeuten – sie sollten Recht behalten.

Wie in den letzten Spielen auch, starteten die grünweißen Hausherren mit einer Mannverteidigung, Ochtrup dagegen stellte ihre bekannte 2-3 Zone auf. Die Defense sollte auch bei diesem Duell das Scoring beider Kontrahenten erschweren. So stand es nach 10 Minuten 12:13 aus Sicht der Kinderhauser, sonst geschah wenig Nennenswertes.  

Ähnlich ging es im Zweiten Viertel weiter. Flügelspieler Salim zeigte mal wieder sein Scoring-Talent und steuerte 9 der 13 Kinderhauser Zähler bei. Die Gegner wechselten sich beim Punkten ab und konnten sich einige Male den Weg an die Linie erarbeiten. Das Spiel blieb weiterhin eng – die SCWler konnten das Viertel dennoch für sich entscheiden und gingen mit einem Punkt Vorsprung in die Kabine (25:24).  

In der Halbzeitansprache korrigierte Coach Pernak noch einige Laufwege und lobte die Offensivarbeit am Brett.  

Nach der Pause kamen die Grünweißen wach aufs Feld und schenkten den Gästen 2 früher Dreier ein. Bis Minute 24 konnten sich die Hausherren ein für dieses Spiel üppiges Polster von 6 Zählern Vorsprung erarbeiten, doch stellten dann die Offensivarbeit bis auf weiteres ein. Ochtrup nutzte die Abschlussschwäche ihrer Widersacher und erkämpfte sich in Spielminute 30 die Führung zurück. Mit 34:35 ging es in die Crunch Time!

Und diese hatte es in sich: Center Hagemeier brachte zunächst sein Team wieder in Führung, in dem er einen And1 komplettierte. Die Gäste legten 2 Freiwürfe nach und waren somit selbst wieder vorne. Dann eine Schrecksekunde für die Gäste aus Ochtrup – nach einer Kollision in der Zone musste einer ihrer Scoring Garanten eine kurze Verletzungspause nehmen. Kinderhaus nutzte die daraus resultierende Unsicherheit der Arminen aus und legte selbst 5 Punkte nach. Doch Ochtrup ließ sich nicht beirren und legten selbst einen 6-0 Lauf hin. Dann fasste sich Center Schreiner ein Herz und brachte sein Team mit gezielten Korbattacken wieder in Führung. In Spielminute 39 war die Spannung beim Stand von 48:48 kaum noch auszuhalten. Mit ca. 50 Sekunden auf der Uhr trafen die Gäste dann einen Clutch-Dreier zur 48:51-Führung. Schreiner versagten beim folgenden Gegenangriff die Nerven und verfehlte den And1-Freiwurf zum Ausgleich. Die Spielzeit betrug noch ca. 11 Sekunden, als ein Ochtruper ebenfalls Nerven zeigte und den Ball ins Aus beförderte. Coach Pernak zeichnete in der folgenden Auszeit ein Play auf, das die Gegner jedoch durchschauten und nun der Ball in den Händen von Aufbauspieler Martin ruhte. Mit ca. 5 Sekunden Restzeit, forderte der heutige Top Scorer Schreiner das Leder und zog zum Korb, legte ab und verfehlte nur knapp. Doch zum Glück war Co-Center Hagemeier zur Stelle und versenkte nach beherztem Kampf um den Ball das Ding zur finalen Führung im Netz – GAMEWINNER!

Was für ein Spiel! Im Bezirksliga-Klassiker wurde wieder wenig gescored und das Ergebnis war knapp. Somit kann Kinderhaus den direkten Vergleich nach dem Hinspiel Sieg (44:40) für sich entscheiden. Bitter für Ochtrup, die erst letzte Woche gegen die Kinderhauser Drittvertretung das gleiche Schicksal ereilte. Am kommenden Wochenende geht es für die Grünweißen nach Warendorf.

Scoring:, Babic (1), Bröckling (3 / 1 Dreier), Dufentester, Fiebig, Hagemeier (9), Heike (2),  Klinger, Martin, Salim (18/2), Schreiner (19), Spitzer, Stegtmeyer,  FQ: 13/22 (59%)

Bericht: Max Schreiner

Zurück

Einen Kommentar schreiben