Spielbericht Herren 1 | Spiel 8

von Rebecca Singer (Kommentare: 0)

Kinderhaus quält sich zum Sieg

Nur eine Woche nach der bitteren Niederlage gegen den Ligaprimus Telgte-Wolbeck gastierten die Kinderhauser bei der zweiten Mannschaft von Schalke 04, die bisher erst ein Spiel gewinnen konnten. 
Das Spiel schien auf dem Papier schon entschieden, allerdings entwickelte sich ein schwereres Spiel als erwartet. 
Bei Kinderhaus lief so gut wie nichts zusammen. Es wirkte verschlafen und so gelang es den Gastgebern die Unachtsamkeiten des Gastes in einfach Punkte zu verwandeln. Insbesondere Schalkes Aufbauspieler bereitete dem SCW Probleme. Auch die Auszeiten von Coach Martin brachten keine Veränderung. Schalke hingegen spielte solide, schaffte es aber nicht sich abzusetzen. 19-15 nach dem ersten Viertel. 
Das zweite Viertel verlief minimal besser. Dies lag vor allem daran, dass man auf von außen traf und etwas besser auf den Ball aufpasste. Prompt gewann der SCW dieses Viertel mit 18-15, sodass Schalke nur mit einem Punkt Vorsprung 34-33 zur Halbzeit führte. 
In der Halbzeitpause appellierte Coach Martin an seine Mannschaft endlich aufzuwachen und mal einen Gang höher zu schalten, aber irgendwie konnte dies nicht umgesetzt werden. Zwar ging man Anfang des dritten Viertels in Führung, jedoch schaffte man es nicht einen Vorsprung herauszuspielen. Kinderhaus gewann das Viertel knapp 16-15 und so ging es mit einem Unentschieden 49-49 in den letzten Spielabschnitt. Dort ging der Favorit nach 2 Minuten durch Niewöhner in Führung und gab diese auch nicht mehr her. Insbesondere durch einen 10-2 run in den letzten 3 Minuten des Spiels festigten die Münsteraner den Sieg. 61-70. 

Insgesamt eine schwache Partie in der der SCW nie seinen Rhythmus gefunden hat, am Ende zählt jedoch nur der Sieg. 
Am kommenden Samstag steigt dann das nächste Derby gegen den UBC Münster 3.  Das spiel findet am 15.12 um 20.00 Uhr im Pascal Gymnasium in Münster statt. 

Für den SCW spielten:  Böhringer 4, Pernak 4, Diaby 4, Otto 4, Wieking 3, Stricker 11, Wolf 12, Müller 11, Salomon, Niewöhner 17

 

Bericht: Jakob Müller

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben