Spielbericht Damen 2 | Spiel 12

von Rebecca Singer (Kommentare: 0)

Matchplan nicht aufgegangen

Mit einer vollen Bank und einem erfolgreichen Rückblick auf das Hinspiel ging es heute Zuhause für die 2. Damen der SCW Baskets gegen SC Arminia Ochtrup. Spielerin Thentie, die sich im Hinspiel das Kreuzband riss, sprang wiederholt als Trainerin ein und hatte einen erneuten Sieg klar vor Augen. Das Ziel war heute eigentlich für alle klar, es musste der 2. Sieg in der Landesliga eingefahren werden. Doch auch die Ochtruperinnen reisten mit einer vollen Bank an und konnten schlussendlich mit einer höheren Willensstärke den Sieg mit nach Hause nehmen (40:49). 

Bereits im ersten Viertel wurde deutlich, dass dieses Spiel ohne reichliche Punkte enden wird. Nach den ersten fünf Minuten stand es 4:6 für Ochtrup. Kinderhaus musste sich zunächst auf die 3-2-Zone einstellen, bekannte Spielzüge brachten bei dieser Aufstellung keinen Erfolg und etliche Fehlpässe sowie Ballverluste mussten abgestellt werden. In den darauffolgenden Minuten setzte sich Ochtrup immer besser durch und Kinderhaus vergab wieder einmal die einfachen Punkte. Das erste Viertel endete mit 6:12 für die Ochtruperinnen. 

Das zweite Viertel konnte als spannendstes Viertel verzeichnet werden. Die SCW Baskets begannen in den ersten drei Minuten eine Aufholjagt auf 13:16. Doch dann zogen die Ochtruperinnen wieder an und starteten mit einem 8:0 Lauf durch. In der 17. Minute stand es 13:24. Einen sehr guten Tag hatte heute die Centerspielerin Kristian Alex, die unter dem Korb immer wieder Punkte erzielte, allein 12 in diesem Viertel. Durch das Anspiel der großen Spielerinnen auf dem High Post gelang es den Gastgeberinnen das zweite Viertel mit 18:14 für sich zu gewinnen. 

Die zweite Halbzeit begann Kinderhaus mit 2 Punkten Rückstand (24:26), doch der Ball wollte nicht seinen Weg in den Korb finden. Die Ochtruperinnen konnten Ihre Führung im 3. Viertel auf 11 Punkte ausbauen und so stand es nach 30 Minuten 32:43. 

Im letzten Viertel lief auf beiden Seiten nicht mehr viel. Es ging hin und her und diesmal gewannen die Gastgeber ihr zweites Viertel knapp mit 8:6, was aber leider nicht für den Gesamtsieg ausreichte. 

Insgesamt betrachtet hat die Zweitvertretung wieder eine sehr starke Defense gezeigt. Der Plan, den heutigen Größenvorteil auszunutzen, klappte leider nur bedingt. Viele Fehlpässe, Ballverluste und die fehlende Abschlussstärke hinderte Kinderhaus daran ein positives Ergebnis einzufahren. 

 

Für den SCW spielten: Anderson, Niediek, Jäckel, Brischke (6), Kenthirapalan (4), Falkenberg (6), Ladewig (6),Möllers, Pütter, Alex (16), Heß (2)

Bericht: Tina Falkenberg

Zurück

Einen Kommentar schreiben