Spielbericht Damen 1 | 3.Runde WBV-Pokal

von Rebecca Singer (Kommentare: 0)

Raus aus dem Pokal

Aufgrund einiger Verletzungen und kurzfristiger Krankheitsausfälle, traten die Kinderhauser Damen am Donnerstag Abend nur zu sechst die lange Reise nach Oberhausen an. Zusammen mit Coach Alexander Nevries, kam das Team aus Münsters Norden in einer proppevollen Halle an, die aufgrund der vorangegangen Weihnachtsfeier der New Baskets 92 Oberhausen aus allen Nähten platzte. Die Kinderhauserinnen versuchten, sich davon nicht einschüchtern zu lassen, was zu Beginn des ersten Viertels nicht ganz gelang.

 

Mit etwas zu wenig Selbstvertrauen starteten sie gegen die gut aufgestellten Oberhauserinnen, die in ihrer Oberliga auf dem zweiten Platz stehen. Gegen Ende des ersten Viertels fanden die Kinderhauserinnen jedoch trotz aggressiver Defense und hoher Treffsicherheit der Gegnerinnen mehr und mehr ins Spiel. 

 

Im zweiten Viertel kamen durch ein sehr schönes Zusammenspiel mit 16 Punkten doppelt so viele Punkte wie im ersten Viertel zustande und die Kinderhauserinnen konnten sich gegen die zeitweise Presse der Gegnerinnen gut behaupten, sodass sie mit 12 Punkten tief in die Halbzeit gingen. Leider verletzte sich Laura Bücker gegen Ende des vierten Viertels am Finger, sodass sie unglücklicherweise für den Rest des Spiels nicht mehr voll einsatzfähig war.

 

Bereit, noch einmal alles zu geben, starteten die Kinderhauserinnen nach der Pause in die zweite Hälfte. Die Oberhauserinnen, die schon in der ersten Hälfte eine sehr hohe Treffsicherheit gezeigt haben, drehten im dritten Viertel noch einmal richtig auf und bescherten den Kinderhauserinnen trotz einer starken Verteidigung einige Dreier und Mitelldistanzwürfe, sodass sich die Gegnerinnen recht deutlich absetzen konnten.

 

Im vierten Viertel rächten sich dann die fehlenden Verschnaufpausen für die Damen aus Kinderhaus und unkonzentrierte Fehlpässe schenkten den Gegnerinnen einige Punkte, die ihrerseits viel foulten und die Kinderhauserinnen somit oft an die Freiwurflinie schickten (an der Quote wird dann im nächsten Jahr weitergearbeitet).

 

Schließlich mussten die Damen aus Kinderhaus sich mit einer Differenz von 31 Punkten gegen sehr starke Gegnerinnen geschlagen geben. Insgesamt war es jedoch trotzdem eine sehr starke Teamleistung unter widrigen Umständen und eine wichtige Erfahrung für das Team! Wir wünschen allen Verletzten und Kranken gute Besserung und freuen uns, im neuen Jahr bei dem ersten, sehr wichtigen Spiel gegen Emsdetten wieder voll durchzustarten.

 

Für den SCW spielten: Marieme Agne (5), Anna Marré (6), Laura Bücker (8), Hannah Ladewig (10), Helen Ewald (11), Tina Schröder (14)

 

Bericht: Marieme Agne

Zurück

Einen Kommentar schreiben