Spielbericht 4. Herren | Spiel 16

von Rebecca Singer (Kommentare: 0)

Sieg nach durchwachsenem Start in Emsdetten

Am Samstag stand das Rückspiel der vierten Herren gegen die zu Hause spielende Zweitvertretung des TV Emsdetten an. Aufgrund von terminlich- und verletzungsbedingten Ausfällen war die Mannschaft um Co-Coach Wilken bis kurz vor dem Spiel auf sieben Leute reduziert. Der Kader konnte jedoch durch vier weitere Spieler aus der fünften Mannschaft aufgestockt und mit ihrer Hilfe letztendlich gewonnen werden.

Die Westfalia-Vertretung wurde von außen durch den erfahrenen Spieler Nolden gecoacht und trat der gegnerischen Mannschaft in grün entgegen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, in denen die Verteidigung noch nicht richtig auf den Gegner eingestellt und die Bälle nicht in die Reuse fielen, stand es am Ende des ersten Viertels erschreckende 19 : 8. Dabei fielen die letzten vier Punkte in der 10. Minute. 

Interimscoach Nolden brachte die Problematik des Spiels in der Viertelpause auf den Punkt und schickte seine Mannschaft fokussiert wieder aufs Feld. Die Dominanz unter dem Brett durch Vössing und die gute Verteidigungsleistung der Mannschaft im zweiten Viertel konnte den Abstand auf 24 : 14 in den 14. Minute verringern. Daraufhin begann ein Lauf von 16 Punkten für den SCW, in dem vor allem Vössing und Tümler sich die Punkte aufgeteilten und immer wieder zum Korb ziehen konnten bzw. sogar einen Dreier verwandelten. Mit einem Viertelergebnis von 5 : 22 und einem resultierenden Halbzeitstand von 24 : 30 konnte man auch deutlich zufriedener in die Pause gehen.

Das dritte Viertel wurde punktetechnisch wieder aufgeteilt, wobei hauptsächlich Vössing und Coach Wilken die Führung ausbauten. Beide konnten auch unter starkem Druck der verteidigenden Center den Ball ins Ziel platzieren, teilweise mit einer herausragenden Raffinesse. Auch konnte Gniffke dem gegnerischen Flügel einen Dreier ins Gesicht werfen, was der Motivation der Mannschaft sehr zuträglich war. Auch dieses Viertel gewannen die Kinderhauser verdient mit 10 : 20.

Im letzten Viertel wurde mit härteren Bandagen gespielt und es wurden einige Fouls der fair pfeifenden Schiedsrichter vergeben, wodurch auch die Westfalia häufig an die Linie treten durfte. Die Freiwurfquote war mit 50 Prozent bei allen Werfern der Westfalia durchaus gut, allerdings konnte die Heimmannschaft nun wieder etwas Boden wettmachen. Das Viertel wurde zwar mit 15 zu 9 an die Mannschaft von TV Emsdetten 2 abgegeben, jedoch konnte die Westfalia ihren durchwachsenen Start im ersten Viertel aufholen und den Sieg sicher mit einem Endpunktestand von 49: 59 nach Hause bringen.

Dies wäre voraussichtlich jedoch nicht möglich  ohne die Vertretung der fünften Herren möglich gewesen, welche ihr eigenes Spiel dafür abgesagt hatten.

In zwei Wochen findet dann das Rückspiel gegen die Erstvertretung des TV Emsdetten statt, die momentan auf dem dritten Platz in der Tabelle stehen. Wir hoffen auf einen möglichst breiten und vor allem fitten Kader und wünschen allen eine spielfreie, ausgelassene Karnevalszeit. Helau (und für manche auch ein Alaaf)!

Punkte: Vössing 25, Tümler 11/1, Wilken 10, Gniffke 5/1, Goertz 4, Wollenweber 4, Ismajlov, Koschowsky, Moche, Walter, Welkener

 

Bericht: Tassilo Wollenweber

Zurück

Einen Kommentar schreiben